Auf dem PNP-Wahlportal finden Sie
Ergebnisse und Berichte rund um die Kommunalwahlen 2014

  Infos zu den Kandidaten

  Live-Ticker am Wahlabend

  Wahlergebnisse ab 18 Uhr

Nach Herzschlagfinale: Andreas Jakob siegt

project

Arme hoch! Andreas Jakob (rechts) realisiert gerade, dass er die Stichwahl in Ruhstorf für sich entscheiden konnte. 45 bange Minuten mussten die beiden Kandidaten auf das Resultat warten. Christian Lindinger (hinten Mitte) blickt entäuscht. − Fotos: Jörg Schlegel

von Karin Seidl
"Bitte! Bitte! Das gibt’s doch gar nicht! Wie lange dauert das denn noch?" Waltraud Jakob, die Ehefrau von Andreas Jakob, ist nicht die einzige, die sich nach dem Ende des Wahlkrimis in Ruhstorf (Landkreis Passau) sehnt. Um 19.35 Uhr werden die beiden Bürgermeisterkandidaten endlich erlöst. Bei den CSUlern entlädt sich ein spontaner Jubelsturm: Ruhstorfs neuer Bürgermeister heißt ab Mai Andreas Jakob. Zuvor war der Markt 24 Jahre lang fest in der Hand des SPD-Bürgermeisters Erich Hallhuber.

Die Fans beider Kandidaten und die Kandidaten selbst sind mit ihren Nerven am Ende. Seit einer geschlagenen Dreiviertelstunde starren sie in der kleinen Galerie immer auf die gleiche Beamer-Projektion. Sie sagt im Wechsel mit einer Tabelle und einem Balkendiagramm, dass fünf von sechs Stimmbezirken ausgezählt sind. Und dass Christian Lindinger von der FWG mit 50,63 Prozent knapp vor Andreas Jakob liegt, der zu diesem Zeitpunkt 49,36 Prozent der Stimmen erhalten hat. Und dann will sich die Anzeige einfach nicht mehr ändern. Stillstand ab 18.42 Uhr. Das Ergebnis der Briefwahl, das, was auf 2103 Stimmzetteln steht, will und will nicht kommen.

Gegen 19.30 Uhr verlässt Lindinger schließlich doch als Verlierer den Platz. Allerdings nicht, bevor er als erster seinem Kontrahenten Jakob die Glückwünsche zum Sieg überbracht hat. Beim Sieger will die Zahl der Gratulanten gar nicht abreißen. Immer wieder hört Jakob: "Herzlichen Glückwunsch! Respekt!" 51,75 Prozent fährt Jakob letztendlich ein, 1698 Stimmen fallen auf ihn, 1583 Stimmen auf Lindinger. Am Ende sind es also 115 Stimmen mehr für den CSUler.

Diesen Artikel weiterempfehlen: